Verhaltensberatung

 

Es ist wichtig, dass eine Verhaltensauffälligkeit nicht nur symptomiatisch trainiert wird, sondern die Ursache für das jeweilige Verhalten gefunden und bahandelt wird. Eine gemeinsame Ursachenforschung ist unerlässlich, da die Ursache genauso vielfältig sein kann, wie das Verhalten selbst. Wir analysieren gemeinsam mögliche Ursachen für das Verhalten deines Hundes und ich erstelle einen speziell auf deinen Hund und dich abgestimmten Trainingsplan.


Einzeltraining

 

Das Training über Einzelstunden hat unter anderem den Vorteil, dass wir die bestmögliche Trainingsatmosphäre für dich und deinen Hund herstellen können. Das Lerntempo, die einzelnen Schritte der Veränderung von Verhaltensweisen und die Bedürftnisse von dir und deinem Hund, werden effektiv an das gemeinsame Training angepasst. Wir können noch individueller auf deine Wünsche und Bedürftnisse eingehen und ich hole dich und deinen Hund genau dort ab, wo ihr euch als Team befindet.

 

Egal ob Angst- oder Aggressionsverhalten, Trennungsangst, Ressourcensicherung oder andere Verhaltensauffälligkeiten. Im Einzeltraining kann man auf jedes Problem individuell eingehen und einen Trainngsplan erstellen. Das Training findet bei dir vor Ort, in eurem Alltag statt. Dort wo die Probleme auftauchen und/oder wo Schwierigkeiten vorgebeugt werden sollen. Dies ist in vielen Fällen weit aus effektiver, als auf einem festen Platz oder in einer Halle zu trainieren, wo das eigentliche Leben kaum stattfindet und der Hund sehr schnell ortliches Lernen zeigt.


Social Walks

 

Social Walks sind geführte Lernspaziergänge mit dem Ziel, das Sozialverhalten des Hundes zu Verbessern und zu stabilisieren. Beim Social Walk lernt dein Hund die Anwesenheit von anderen HUnden zu akzeptieren und sammelt dabei positive Erfahrungen. Gleichzeitig wird an einem angepassten Alternativverhalten und der Impulskontrolle der Hunde gearbeitet. Dazu gehört auch ein angemessenes Verhalten bei entgegenkommenden Joggern, Kindern, Reitern oder Radfahrern zu lernen und festigen. Jedem Mensch-Hund-Team wird die nötige Individualdistanz gewährt. Social Walks geben die als Hundehalter mehr Sicherheit bei Hundebegegnungen und schärfen zugleich deine Beobachtungsgabe. Du lernst die Körpersprache deines Hundes besser kennen und kannst dadurch deinen Hund besser verstehen. Dies stärkt wiederum die Kommunikation zwischen Mensch und Hund.


Welpentraining

 

Schritt für Schritt wird dem Welpen alles Notwendige für das Leben bei uns Menschen beigebracht, um ein souveräner und selbstbewusster Hund zu werden. Egal ob Stubenreinheit, gutes Sozialverhalten oder das 1x1 des Grundgehorsams. Gleichzeitig wirst auch du als Hundehalter in gewissen Bereichen wie der Körpersprache, Erziehung usw. geschult.


Alltagstraining

 

Die Entwicklung unserer Hunde von Haus- und Hofhunden zu unseren heutigen Alltagsbegleitern, stellt das Zusammenleben oft vor große Herausforderungen, da unser hektischer Alltag zu einem hohen Stressaufkommen bei unseren Vierbeinern führt. Damit viele Probleme schon im Vorfeld ausgeschlossen werden können, ist es sinnvoll, den Hund in kleinen Schritten an alltägliche Situationen zu gewöhnen und das erwünschte Verhalten zu trainieren.


Begegnungstraining

 

Jeder Hundehalter kommt oftmals täglich in die Situation, mit seinem Hund an der Leine auf andere Menschen mit oder ohne Hund zu treffen. Doch nicht jeder Hund, kommt damit zurecht. Viele Hunde reagieren an der Leine aggressiv auf Artgenossen oder verbellen Menschen, die entgegenkommen. Beim Begegnungstraining lernen du und dein Hund, in solchen Situationen richtig zu reagieren und sie entspannt zu meistern. Auch das richtige Einschätzen deines Hundes und das Lesen der Körpersprache, werden dir vermittelt.


Anti-Jagdtraining

 

Nicht selten werden Hundehalter durch die Jagdmotivation ihrer Hunde vor große Herausforderungen gestellt. Beim Anti-Jagdtraining geht es nicht darum, deinem Hund das Jagen einfach zu verbieten oder es ihm durch Strafen zu verleiden, sondern vielmehr eine sichere Kontrolle deines Hundes auch in Gegenwart von Jagdauslösern durch Training auf Basis positiver Verstärkung zu erreichen. Hierfür werden ein bombenfester Rückruf, die Impulskontrolle und ein Anzeigeverhalten und Alternativverhalten trainiert.


Anti-Giftködertraining

 

Viele Hunde neigen dazu, alles wie ein Staubsauger in sich rein zu fressen, was sie finden. Doch gerade in den letzten Jahren hört man immer wieder von Hunden, die vergiftet wurden und es nicht überlebt haben. Beim Anti-Giftködertraining wird deinem Hund beigebracht, alles was er findet nicht einfach zu fressen, sondern durch ein erlerntes Anzeigeverhalten das gefundene anzuzeigen und dafür eine mega Belohnung zu kassieren.


Alle Preise findest du auf meiner Preisliste